Cabernet Sauvignon sucht gereiftes Wasser

Appenzell Mineral Still

18. Dezember 2020
Von: André Uhlig ⁄ Wassersommelier

Weit werfen sie ihre Schatten, die Bergzüge des Alpsteins. An diesem Fleck schönster Natur entschleunigt nicht nur der Niederschlag, nein auch der Mensch kommt zur Ruhe. Geduldig sickert das Wasser Schicht für Schicht bis in die Ebenen des Tiefengesteins. Gut so, denn um den Reinheitsgrad eines Natürlichen Mineralwassers zu erreichen braucht es Zeit.

In mehr als 25 Jahren reichert sich das Appenzell Mineral Still mit einer konstantbleibenden Gesamtmineralisation von 550 mg/l an. Das Alpsteinunikat kann sich schmecken lassen. Den ersten Schluck nehme ich als weich, lieblich und rund wahr. Mit einem pH-Wert von 7,2 ist es sanft basisch und passt zum Genuss von Rotwein.

Im Spätsommer, die ersten Blätter färbten sich bunt, besuchte ich die Appenzeller Mineralquelle. Wenn Sie mehr über "Das geduldige Wasser und die Menschen, die ihre Quelle lieben." erfahren wollen, schreiben Sie mir. Es gibt noch eine Menge zu berichten.

Bildnachweis: April Klein/ Weintrauben/ Unsplash

Was kommt auf den Tisch?

Was erwartet mich bei einer Brotzeit im Chiemgau mit dem Mediziner und Enzymforscher Dr. med. Hellmut Münch? Wird der Tisch gedeckt sein mit enzymreichen Früchten wie Ananas, Kiwis und Papayas oder eher mit Brot, Brezen und frisch gebrühten Kaffee? Und werde ich sein Lieblingswasser kennenlernen?

 

Alle profitieren voneinander

Reif ist die Zeit, in der sich das beliebte Wurzelgemüse wieder seinen Weg durch die Erdhügel bahnt. Regionaler Spargel - schon den ganzen Frühling freue ich mich darauf. Stelle ich mir dazu dampfende Kartoffeln vor, braucht es nur noch etwas zerlassene Butter und Salz - schon ist mein Genussglück perfekt, beinahe

 

Heilwasser sucht perfekten Sonnenschein

In unserem Experten-Interview schildert Dr. med Hellmut Münch weshalb sich Calcium und Vitamin D so prächtig vertragen. Leicht verständlich laden seine Ausführungen zum Nachahmen ein. Vitamin D sorgt nicht nur für stabile Knochen, es nimmt Einfluss auf Muskeln und trägt zur Regeneration unseres Immunsystems bei.