Tee entdeckt seine Talente

PLOSE Naturale

30. April 2021
Von: André Uhlig ⁄ Wassersommelier

Oft lässt sich ein Mineralwasser in der Tiefe erschließen, nicht jedoch bei diesem Wasser. Am Ende seines langen Weges sprudelt die Plose-Quelle auf einer Höhe von 1.870 Metern hervor. Die Druckverhältnisse im Inneren des Bergmassives machen dieses Naturschauspiel erst möglich.

Hierbei sprechen wir von einer artesischen Quelle. Seinen Namen verdankt diese Form des Wasseraustritts der Landschaft Artesien. Dort gab es Quellen mit ähnlichen Voraussetzungen für das selbstständig nach oben steigende Nass.

Wir befinden uns im alpinen Hochgebirge Südtirols. Hier auf dem Berg Plose wetteifert ein Ausblick mit dem anderen. Umgeben von idyllischen Wanderpfaden und urigen Berghütten besticht die Plose-Quelle durch ihre Ursprünglichkeit. Das PLOSE Naturale wird seiner Bezeichnung „Natürliches Mineralwasser“ mehr als gerecht.

Geschmacklich begegnet bin ich dem Bergwasser mit seiner auffallend geringen Mineralisierung bei meiner letzten Wasser-Verkostung. Die Eigenschaften machen es besonders geeignet für die Zubereitung von schwarzem Tee.

In wieweit Ihnen die Gastwirtschaft vor Ort das Wasser reichen kann, entzieht sich meiner Kenntnis ;) aber Ihr Getränkehändler hat es sicherlich im Sortiment. Was halten Sie davon, es auszuprobieren? Schreiben Sie mir. Ich bin auf Ihre Genuss-Erfahrungen gespannt.

Nachweise

Was kommt auf den Tisch?

Was erwartet mich bei einer Brotzeit im Chiemgau mit dem Mediziner und Enzymforscher Dr. med. Hellmut Münch? Wird der Tisch gedeckt sein mit enzymreichen Früchten wie Ananas, Kiwis und Papayas oder eher mit Brot, Brezen und frisch gebrühten Kaffee? Und werde ich sein Lieblingswasser kennenlernen?

 

Alle profitieren voneinander

Reif ist die Zeit, in der sich das beliebte Wurzelgemüse wieder seinen Weg durch die Erdhügel bahnt. Regionaler Spargel - schon den ganzen Frühling freue ich mich darauf. Stelle ich mir dazu dampfende Kartoffeln vor, braucht es nur noch etwas zerlassene Butter und Salz - schon ist mein Genussglück perfekt, beinahe

 

Heilwasser sucht perfekten Sonnenschein

In unserem Experten-Interview schildert Dr. med Hellmut Münch weshalb sich Calcium und Vitamin D so prächtig vertragen. Leicht verständlich laden seine Ausführungen zum Nachahmen ein. Vitamin D sorgt nicht nur für stabile Knochen, es nimmt Einfluss auf Muskeln und trägt zur Regeneration unseres Immunsystems bei.